0
Anteile
Pinterest WhatsApp

Als Autobesitzer wissen Sie, dass der Kauf eines Autos keine große Sache ist. Wartung Ihres Autos ist! Nun, keine Sorgen mehr. In diesem Artikel haben wir 7 großartige Möglichkeiten zusammengestellt, um Ihre Autobatterie in bestem Zustand zu halten.

Wir verwenden viele Gadgets und Geräte in unserer täglichen Routine, die mit Batterien funktioniert. Aber wir kümmern uns selten um ihre ordnungsgemäße Wartung. Wenn es um Autobatterien geht, erfordern sie besondere Aufmerksamkeit und Wartung für den reibungslosen Betrieb des Autos.

Im Durchschnitt ist die Lebensdauer einer Autobatterie ist bis zu 3 Jahre gültig. Aber wenn der Besitzer die Wartung der Autobatterie sicherstellt, kann sie sich auf bis zu 5 Jahre erstrecken. Eine Wartungsroutine für Ihre Autobatterie sorgt nicht nur für eine längere Lebensdauer, sondern sorgt auch dafür, dass Ihnen mitten auf einer stark befahrenen Straße keine Unannehmlichkeiten durch eine defekte Batterie entstehen.

Lesen Sie unten und erfahren Sie mehr über 7 großartige Möglichkeiten, wie Sie eine 100-prozentige Wartung der Autobatterie erreichen können.

  1. Fahren Sie oft

Der Hauptgrund für den Verlust einer Batterie ist, dass sie unverändert bleibt. Das gleiche gilt für Autobatterien. Wenn Sie Ihr Auto tagelang ohne Antrieb in der Garage stehen lassen, wird Ihre Autobatterie beeinträchtigt. Einmal in der Woche kurze Fahrten zu machen, reicht nie aus, um die Autobatterie aufzuladen. 

Sie sollten mindestens alle drei Tage versuchen, Ihr Auto zu fahren. Wenn Sie diesen Fahrzyklus nicht einhalten können, fahren Sie ihn mindestens 30 Minuten pro Woche. Eine 30-minütige Fahrt lädt Ihren Akku ausreichend auf, um ihn in gutem Zustand zu halten.

Wenn Sie Ihr Auto nicht oft fahren, ist eine andere Sache, die der Batterie hilft, das Fahren auf Autobahnen. Auf der Autobahn können Sie Ihr Auto mit einer guten Geschwindigkeit ruhig fahren; es wird ein zusätzlicher Booster zum Aufladen der Autobatterie sein.

  1. Reinigen Sie die Batterie

Die rechtzeitige Reinigung spielt bei der Wartung von Autobatterien eine große Rolle. Schmutz und Ablagerungen können den reibungslosen Fluss des Akkus beeinträchtigen. Außerdem wirkt sich Korrosion um die Metallpole herum stark auf die Batterie aus und führt zu einem Entladen der Batterieladung.

So reinigen Sie den Akku

Die Autobatterie lässt sich am besten mit einem Fensterreiniger auf Ammoniakbasis reinigen. Falls Sie das nicht dabei haben, ist eine Mischung aus Wasser und Backpulver perfekt. Diese Mischung ist ideal, um die Korrosion um das Terminal herum zu entfernen. 

Tragen Sie es mit einer feuchten Drahtbürste auf die Batterie auf (achten Sie darauf, dass die Bürste nicht nass ist). Lassen Sie es eine Weile einwirken und wischen Sie es mit einem Reinigungstuch ab. Entfernen Sie das gesamte Backpulver, da es zu weiterer Korrosion führen kann, wenn es an den Batteriepolen verbleibt. Achten Sie beim Reinigen der Batterien darauf, dass keine Flüssigkeit in die Batterieanschlüsse gelangt. 

  1. Vermeiden Sie die Verwendung der Batterie bei ausgeschaltetem Motor

Es kommt sehr oft vor, dass wir die Autobatterie bei ausgeschaltetem Motor verwenden. Kausal scheint es keine große Sache zu sein. Aber tief im Inneren beeinflusst es die Lebensdauer Ihrer Autobatterie enorm. Dies liegt daran, dass sich die Batterie schneller entlädt, wenn der Motor nicht funktioniert. 

Stellen Sie sicher, dass die Innenbeleuchtung, das Radio, das Musiksystem und die Autoklimaanlage ausgeschaltet sind, um die Batterie zu schonen. Eine längere Nutzung dieser Systeme bei nicht aktivem Motor führt zu einem Verschleiß der Autobatterie. 

  1. Minimieren Sie die Exposition des Autos gegenüber extremen Temperaturen

Der durch übermäßige Hitze verursachte Schaden am Akku ist irreversibel. Es wird daher immer empfohlen, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, bevor die Batterie einen solchen Punkt erreicht. Wird das Auto länger Hitze ausgesetzt, verdunstet die Flüssigkeit in der Batterie.

Die Autos sind im Sommer anfälliger für dieses Problem. Aber auch im Winter sind die Auswirkungen übermäßiger Hitze auf die Batterien deutlich. Um dieses Problem zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Auto in einem Bereich mit etwas Schatten parken. Suchen Sie nach Möglichkeit nach einer Garage; ansonsten funktioniert ein Baumschatten auch gut. Parken Sie Ihr Auto niemals in direkter Sonneneinstrahlung. 

Extreme Temperaturen sind nicht nur hitzebedingt. Strenge Winter und eine kalte Umgebung wirken sich ebenfalls auf die Akkulaufzeit aus. Auch im Winter empfiehlt es sich, die Batterie in der Garage zu parken. Wenn es in Ihrer Region strenge Winter gibt, können Sie eine Motor- oder Batterieheizung verwenden, um den Stromverbrauch zu minimieren.

  1. Isolieren Sie die Batterie

Die neueren Automodelle sind sehr kraftstoffsparend. Aber um eine effiziente Aerodynamik herzustellen, ist eine Schrumpfung des Motorraums aufgetreten. Dieses Problem kann eine Behinderung und Verringerung des Luftstroms verursachen. Dies kann zu einer unnötigen Erwärmung des Akkus und damit zu einer verkürzten Lebensdauer des Akkus führen.

Durch die Isolierung der Batterie wird sichergestellt, dass keine Ausfälle durch ein beheiztes System auftreten. Außerdem schützt es den Akku vor rauen Wetterbedingungen und spart Ihnen auf lange Sicht viel Geld. Mit diesem Schritt können Sie auch Ihren Beitrag zum Umweltschutz leisten. 

  1. Kontrollieren Sie die Batteriespannung

Wie viel Spannung in der Batterie verbleibt, ist entscheidend für die Messung und den Zugriff auf den Zustand der Batterie. Die Lebensdauer einer Blei-Säure-Batterie wird erheblich beeinträchtigt, wenn sie halb aufgeladen oder ungeladen gelassen wird.

Um eine lange Batterielebensdauer zu gewährleisten, müssen Sie die Batteriespannung jeden Monat überprüfen. Der Durchschnittswert für a voll geladene Autobatterie 12,6 Volt oder mehr beträgt. Ein Wert unter 12,5 zeigt an, dass die Batterie aufgeladen werden muss.

Wenn Sie bei laufendem Motor prüfen, sollte der Wert zwischen 13,7 und 14,7 Volt liegen. Und wenn der Wert unter 12 Volt liegt, deutet dies auf jeden Fall darauf hin, dass die Batterie leer ist und ersetzt werden muss. 

  1. Destilliertes Wasser hinzufügen

Der Begriff Wasser in die Autobatterie einfüllen mag für die meisten Menschen ungewöhnlich klingen. Aber eigentlich brauchen Batterien ein richtiges Gleichgewicht, um die Ladung aufrechtzuerhalten. Fügen Sie Ihren Batterien Wasser hinzu, um ein Gleichgewicht in den Autobatterien aufrechtzuerhalten. 

Vor allem im Sommer ist die Verdunstung am höchsten, wodurch die Batterieflüssigkeiten schneller trocknen. Das Hinzufügen von destilliertem Wasser zu den Batterien hilft, das Problem zu lösen und die Batterielebensdauer zu verlängern. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie das Wasser nach dem Laden der Batterien hinzufügen (außer um den Wasserstand vor dem Laden zu überprüfen, um sicherzustellen, dass genügend Wasser vorhanden ist, um die freiliegenden Platten zu bedecken).

Um zu wissen, wie oft Sie Ihre Autobatterien mit Wasser nachfüllen müssen, sollten Sie eine Routine entwickeln, um sie jede Woche zu überprüfen. Irgendwann werden Sie herausfinden, mit welcher Häufigkeit Ihre Autobatterien nachgetankt werden müssen.

Einpacken!

Die Wartung der Batterie Ihres Autos ist eine einfache Aufgabe und wird Ihr Auto in einem sehr guten Gesamtzustand halten. Die oben genannten Wartungstipps für Autobatterien sparen Ihnen auf lange Sicht viel Geld und Ärger. Diese Tipps und Tricks können die Batterielebensdauer Ihres Autos um bis zu 5 Jahre verlängern. 

Wenn Ihre Autobatterie fünf Jahre lang einwandfrei funktioniert hat, sollten Sie erwägen, sie durch eine neue zu ersetzen. Denn die Chancen stehen gut, dass es jederzeit fehlschlagen kann, wenn Sie unterwegs sind. Um sich vor unerwarteten Unannehmlichkeiten zu bewahren, sollten Sie der Zeit einen Schritt voraus sein.

Vorherigen Post

Wie oft sollten Sie Ihr Auto warten lassen - Erfahren Sie hier mehr

Nächster Beitrag

Was es mit Ihrem Auto macht - Hier erfahren Sie alles über Autoöl