0
Anteile
Pinterest Google+

Der Hauptunterschied zwischen einem Elektroauto und einem Auto mit Verbrennungsmotor besteht darin, dass ersteres weniger Wartung erfordert. Es ist jedoch auch wichtig zu beachten, dass geringer Wartungsaufwand keine Wartung bedeutet. Elektroauto-Enthusiasten stellen oft die Frage: Braucht Teslas Ölwechsel? In diesem Beitrag werden wir versuchen, eine Antwort auf diese Frage zu finden. 

Zunächst sollte klargestellt werden, dass ein Tesla-Auto kein traditionelles Ölsystem hat. Elektromotoren und andere Dinge müssen jedoch geschmiert werden, weshalb Ihr Auto möglicherweise Ölwechsel benötigt. 

Als Faustregel gilt, dass Öl nicht stehen bleibt. es wandert woanders hin. Diese Migration reduziert den Ölstand. Mit elektronischen Sensoren wird der Ölstand überprüft. Diese Sensoren sind jedoch kompliziert und teuer. Die Verwendung eines Ölmessstabs ist eine einfachere Lösung für das Problem. 

Im herkömmlichen Sinne sind keine Ölwechsel erforderlich

Tesla hat geplant, Ölwechsel der Vergangenheit anzugehören, aber die Autohändler haben den Plan nicht begrüßt. Infolgedessen tun mächtige Autohändlerverbände, was sie können, um das Direktvertriebsmodell von Tesla aus dem Szenario herauszuhalten. Bisher hat ein Bundesstaat (New Jersey) Tesla-Geschäfte verboten. 

Wenn Sie das Problem nur oberflächlich kennen, fällt es Ihnen schwer, die Angst vor Autohändlern zu ergründen. Einige Modelle von Tesla (wie das Modell S) verkaufen sich wie verrückt. Um die Angst der Händler zu verstehen, muss man etwas tiefer graben. 

Warum sind Autohändlerverbände so besorgt? Sie sind nur deshalb besorgt, weil Tesla eine neue Welt schaffen will, in der Sie Ihr Auto selten zu einer Reparaturwerkstatt bringen müssen. 

Tesla hat eine bemerkenswerte Möglichkeit, die Händler-Serviceabteilung zu stoppen. Das Unternehmen sagt, dass sein Modell S wie eine mobile App ist. Wenn Sie darauf achten, werden Sie feststellen, dass die Aussage nicht nur metaphorisch ist. 

Tesla-Autos verlassen sich stark auf ihre Software. Die Autos sind mit dem Internet verbunden und können ihre eigenen Probleme diagnostizieren. Genau wie ein Computer oder ein Smartphone kann es Software-Updates herunterladen.

Sie müssen Ihr Auto nicht zu einem Mechaniker bringen, wenn das Auto seine eigenen Probleme beheben kann. Kehren wir noch einmal zur Frage zurück: Braucht Teslas Ölwechsel? Nein, das tun sie nicht, zumindest nicht im traditionellen Sinne.

Weniger Wartung

Ein Mechaniker kann Ihnen keinen Ölwechsel in Rechnung stellen, einfach weil das Auto keinen Ölwechsel benötigt. Die meisten traditionellen Mechaniker wissen nicht, wie man die Probleme von Tesla-Autos schnell behebt, da Autos hochentwickelte Technologie verwenden. 

Aber es gibt auch eine gute Seite. Das Auto hat keinen Verbrennungsmotor, und deshalb gibt es nicht viele Dinge zu reparieren. Wenn Sie die Außenhülle eines Tesla-Autos entfernen, sieht das Auto aus wie ein Handy. 

Das Auto hat eine große Batterie, die seine Teile antreibt. Es hat keine Luftfilter, keine Zündkerzen, keine Zahnriemen und keine Kraftstoffpumpen. Kurz gesagt, Ihr Auto muss nicht regelmäßig gewartet werden, nur weil das Auto keine Teile enthält, die gewartet werden müssen. 

Das heißt, Sie müssen nicht viel für die Wartung eines Tesla-Autos ausgeben. Braucht Teslas Ölwechsel? Jetzt kennen Sie die Antwort. Tesla-Autos haben kein Öl zum Wechseln. 

Geplante Wartung wird empfohlen

Sie müssen Ihr Auto noch zur Wartung mitbringen. Eine Inspektion wird einmal alle 12.500 Meilen empfohlen. Tesla hat Servicepläne, die den Austausch von Scheibenwischern, Bremsbelägen und anderen Teilen beinhalten. Ihr Auto wird von der Firma fernüberwacht und Sie werden informiert, wenn es Probleme gibt. 

Tesla allein kann Ihr Auto reparieren, und Sie können Fallstricke mit dieser Anordnung finden. Das Gute an diesem Plan ist jedoch, dass das Unternehmen Wartungspauschalen hat. Sie müssen nicht für jedes Update separat bezahlen. Besser noch, je nach den Bedingungen erlischt die Garantie nicht, wenn Ihr Auto gewartet wird. 

Sie könnten denken, dass Tesla all diese Versprechen nicht halten wird. Das Modell S wird jedoch häufig als das beste Gesamtauto empfohlen. 

Die Händler haben Angst vor allen Versprechungen, die Tesla macht. Ein Auto zu besitzen hat einige kostspielige Kopfschmerzen, und Tesla scheint entschlossen zu sein, diese Kopfschmerzen zu heilen. Sobald Tesla die versprochenen Dienstleistungen erbringt, werden Käufer den Händlern einige wichtige Fragen stellen. 

Es ist klar, dass Unternehmer nicht wollen, dass diese Kopfschmerzen verschwinden, weil diese Kopfschmerzen ihnen viel Geld einbringen. Braucht Teslas Ölwechsel? Sie tun es nicht und sparen viele andere Wartungskosten. Elon Musk, der Gründer und CEO von Tesla, ist fest davon überzeugt, dass das Direktvertriebsmodell des Unternehmens nicht nur überleben, sondern auch florieren wird. 

Zum Abschluss: Braucht Teslas Ölwechsel?

Die Ev? S von Tesla-Autos verbrauchen einige Flüssigkeiten. Im Laufe der Zeit werden diese Flüssigkeiten aufgrund von Luftfeuchtigkeit, Temperaturzyklen und Reibung abgebaut. Das gleiche passiert mit Reifen, Lagern, Streben, Wischerblättern und Buchsen.

Mechanische Teile müssen ausgetauscht werden, wenn sie ausfallen. Flüssigkeitsabbau ist keine Ausnahme. Dazu gehören Kühlmittel, Bremsen, Antriebsstrang, Öl oder Flüssigkeit.

Sie werden normalerweise als lebenslange Flüssigkeiten angesehen. Die vom Hersteller festgelegte Lebensdauer entspricht jedoch nicht der tatsächlichen Lebensdauer eines Fahrzeugs. BMW Autos zum Beispiel kommen mit? Lifetime? Getriebe öl.

Ölwechsel werden nicht empfohlen. Tatsache ist jedoch, dass nach 60.000 Meilen Öl kontaminiert wird. Dieses Problem kann zu einem Totalausfall des Getriebes führen. Das gesamte Getriebe hat eine längere Lebensdauer, wenn das Öl gewechselt wird.

Abbau von Flüssigkeiten

Dies gilt nicht unbedingt für Kompressoröl. Die Systemlebensdauer wird nicht verlängert, wenn das Öl gewechselt wird. Im Zeitplan soll das Tesla Model S einen Trocknerwechsel haben. Das ist aber nicht sehr vernünftig.

Mit der Zeit verschlechtert sich auch das Kühlmittel. In den ersten Jahren wird die Flüssigkeit ausgezeichnet sein. Aber wenn die Garantie abgelaufen ist, ist die Flüssigkeit nicht mehr in Ordnung. Es passiert, wenn das Auto ungefähr 60.000 Meilen gelaufen ist. Dann müssen Sie die Schutzchemikalien ändern, um die Lebensdauer Ihres Autos zu verlängern.

Die Luftfeuchtigkeit ist der Hauptgrund, warum sich die Bremsflüssigkeit mit der Zeit verschlechtert. Es funktioniert in den ersten Jahren hervorragend. Es dient noch zwei Jahre. Aber danach ist die Flüssigkeit nicht gut genug. Wenn die Flüssigkeit kontaminiert ist, kontaminiert sie andere Komponenten. Luftfeuchtigkeit und Verschleiß im Getriebe sind die Hauptgründe für die Verschlechterung des Antriebsstrangöls.

Thermische Zyklen führen ebenfalls zu diesem Problem. Am Anfang ist der Abbau ziemlich schnell. Im ersten Jahr wird es viele Kontaminationen geben. Diese anfängliche Verunreinigung wird jedoch durch den Antriebsstrangölfilter behoben.

Aber im Laufe der Zeit wird sich das Öl sicherlich verschlechtern, was einen Ölwechsel erforderlich macht. Lassen Sie uns die Frage noch einmal angehen: Braucht Teslas Ölwechsel? Ja, aber dieses Öl ist nicht für einen Verbrennungsmotor geeignet, da Elektroautos keine solchen Verbrennungsmotoren haben.

Abschließende Gedanken

Obwohl Tesla-Fahrzeuge keine Verbrennungsmotoren haben, benötigen sie dennoch Ölwechsel. Bremsflüssigkeiten werden zuerst abgebaut und Kühlmittelflüssigkeiten werden später abgebaut. Daher sollten diese beiden Arten von Flüssigkeiten geändert werden. Dies ist jedoch bei Kompressoren nicht der Fall. Um es zusammenzufassen, ja, Tesla-Autos brauchen Ölwechsel.

Vorherigen Post

Ist eine Garantie für einen Ölwechsel nichtig?

Nächster Beitrag

So stoppen Sie Kühlerleck mit schwarzem Pfeffer