0
Anteile
Pinterest WhatsApp

Wenn Sie nicht irgendwo festsitzen möchten, ist es wichtig, sich um den Motor Ihres Autos zu kümmern. Am einfachsten geht das durch einen regelmäßigen Ölwechsel. Wenn Sie dies nicht tun, fragen Sie nach einem Motorschaden. Die gute Nachricht ist, dass Ölwechsel relativ kostengünstig und schnell sind. Wenn Sie möchten, können Sie es sogar selbst ändern. In diesem Artikel erklären wir Ihnen alles, was Sie über Motoröl wissen müssen.

Was macht Motoröl?

Grundsätzlich schmiert Motoröl die beweglichen Teile des Motors Ihres Autos. Dies geschieht durch zyklisches Durchlaufen des Ölsystems Ihres Fahrzeugs, das aus folgenden Komponenten besteht: 

  • Ölwanne
  • Ölfilter
  • Ölpumpe
  • Ölgalerien

Nachfolgend finden Sie die 5 Funktionen des Motoröls.

5 Funktionen des Motoröls 

Es gibt fünf Dinge, die Motoröl für Ihren Motor tut. Sie sind wie folgt:

Schmiert den Motor

Wenn das Öl in den Motor gepumpt wird, schmiert es die beweglichen Teile und hinterlässt einen rutschigen Film darauf. Dieser Film verringert die Reibung, indem er den Kontakt zwischen den Komponenten minimiert. Dies trägt dazu bei, den Verschleiß von Motorteilen zu reduzieren und die Lebensdauer des Motors zu erhöhen.

Entfernt Verunreinigungen 

Wenn ein Motor läuft, entstehen Verunreinigungen und Nebenprodukte, die sich negativ auf Ihren Motor auswirken können. Während das Öl zirkuliert, sammelt es diese Verunreinigungen und verhindert, dass sie die Motorkomponenten beschädigen. Dies liegt an den Dispergiermitteln, die dem Öl bei der Herstellung zugesetzt werden, wodurch es den Motor sauber hält.

Hält die Motortemperatur aufrecht

Wenn Sie Ihren Motor starten, beginnt er sich zu erwärmen. Motoröl führt diese Wärme ab und leitet sie in die Ölwanne oder den Ölkühler. Motoröl ist tatsächlich für etwa 40% des Kühlprozesses innerhalb eines Motors verantwortlich. Außerdem hält es die Temperaturen konstant, wenn es über Oberflächen strömt. 

Verhindert Korrosion

Wenn ein Motor richtig funktioniert, bildet das Öl eine Barriere zwischen den Motorteilen, um diese vor Korrosion zu schützen. Moderne Öle enthalten Additive, die jegliche Korrosion chemisch neutralisieren.

Optimiert die Leistung 

Es ist schwierig, die Metalloberfläche perfekt glatt zu machen, insbesondere wenn bewegliche Teile beteiligt sind. Um einen Leistungsverlust des Motors zu verhindern, dichtet das Öl die Räume zwischen Kolben und Zylinder ab, um die Gesamtleistung zu optimieren.

Wie hilft ein Ölwechsel?

Wie bereits erwähnt, sind Ölwechsel entscheidend für die Gesundheit Ihres Motors. Fragst du dich jedoch, warum es so wichtig ist?

In der Vergangenheit mussten die Fahrer ihr Öl alle 3.000 Meilen wechseln. Modernes Öl ist jedoch fortschrittlicher, und das müssen wir nicht mehr tun. Die Rolle des Öls hat sich nicht sehr verändert. Es führt immer noch die gleichen Funktionen aus, aber effizienter. Wenn Sie keinen regelmäßigen Ölwechsel haben, wird das Öl 28 dicker und wird zu Motorschlamm.

An diesem Schlitten werden wir an den Motorteilen kleben, anstatt sie zu schmieren. Es blockiert die Ölkanäle, was dem Motor das Öl aushungert. Die Hitze des Motors verhärtet den Motorschlitten, was zu großen Problemen für Ventile, Kolben und Einspritzdüsen führt.

Wenn Sie Motorschlamm ignorieren, können Sie Ihrem Motor erheblichen Schaden zufügen. Der beste Weg, um die Entwicklung von Motorschlitten zu verhindern, ist ein regelmäßiger Ölwechsel.

Was ist, wenn ich mein Öl nicht wechseln lasse?

Wenn Sie knapp bei Kasse sind, könnten Sie versucht sein, den Ölwechsel zu überspringen. Dies könnte jedoch am Ende teurer werden.

Ein Hauptproblem werden Ablagerungen und Verunreinigungen sein, die sich in Ihrem Motor ablagern. Das Öl hält den Motor sauber, indem es alles aufnimmt, was nicht da sein sollte, und es zum Ölfilter bringt. Wenn der Filter verstopft ist, wird schmutziges Öl durch den Motor zurückgeführt.

Verunreinigungen sammeln sich im Öl an und es wird abrasiv, verschleißt Motorteile und lässt den Motor härter arbeiten, um den Schlamm zu bewegen.

Wie oft sollte das Motoröl gewechselt werden?

Beenden Sie die Vergangenheit, es wurde empfohlen, Ihr Öl alle 3000 Meilen zu wechseln. Aufgrund von Forschungs- und Technologiefortschritten gilt diese Regel jedoch nicht mehr. Sie müssen in Ihrer Bedienungsanleitung nachschlagen, um herauszufinden, wie oft Sie Ihr Öl wechseln müssen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ist es besser, es öfter ändern zu lassen, als es zu verschieben.

Kann ich Öl hinzufügen, anstatt es zu wechseln?

Es stimmt zwar, dass Sie altes Öl mit neuem Öl füllen können, dies sollte jedoch nur im Notfall getan werden. Das heißt, Ihr Auto hat wenig Öl und Sie fahren direkt nach Hause und werden einen Ölwechsel durchführen.

Wenn Sie dem alten Öl neues hinzufügen, verschwindet das alte Öl nicht einfach. Stattdessen verwässert es das neue Öl und verringert seine Leistungsfähigkeit. Das Öl wird dickflüssig und körnig, was für die Gesundheit eines Motors nicht ideal ist.  

Arten von Motoröl 

Es gibt vier Arten von Motoröl. Sie sind unten aufgeführt:

  • Vollsynthetisch
  • Künstliche Mischung 
  • Hohe Laufleistung 
  • Konventionell

Motorölsorten erklärt 

Die Viskositätsklasse ist die wichtigste Eigenschaft von Öl. Dies wird durch die Zahlen- und Buchstabenfolge auf der Flasche angezeigt. Zum Beispiel 10W-40. 

Die Viskosität misst die Bewegung einer Flüssigkeit. Es ist in zwei Hauptmerkmale unterteilt:

  • Kinematische Viskosität  
  • Dynamische Viskosität

Die erste Zahl bezieht sich auf den Strömungswiderstand beim Kaltstart des Motors. Die zweite Zahl bezieht sich auf den Fließwiderstand des Öls bei normaler Betriebstemperatur.

Auswahl des richtigen Öls für Ihr Fahrzeug 

Nun, da Sie wissen, dass es verschiedene Motoröle gibt, fragen Sie sich vielleicht, ob Sie auf ein Hochleistungsöl umsteigen sollten. Bevor Sie jedoch wechseln, müssen Sie in Ihrer Bedienungsanleitung nachlesen. Die Verwendung des falschen Öls kann zu erheblichen Motorproblemen führen.

Vorteile von synthetischem Öl

Normalerweise kostet synthetisches Öl mehr als herkömmliches Öl, aber es hat mehrere Vorteile, die es lohnenswert machen. Wenn Sie jeden Tag wieder einen kurzen Weg zur Arbeit nach Hause haben, wird herkömmliches Öl wahrscheinlich nicht auf Betriebstemperatur kommen und daher keine überschüssige Feuchtigkeit verbrennen. Dies bedeutet, dass es schneller abgebaut wird. Ein synthetisches Öl fließt leichter bei extremen Temperaturen und bietet eine bessere Schmierung als herkömmliches Öl.

Wenn Sie herkömmliches Öl verwenden, wird empfohlen, das Öl alle 3.000 bis 5.000 Meilen zu wechseln. Synthetisches Öl muss nicht so oft gewechselt werden. Sie können 10.000 bis 15.000 Meilen fahren, bevor Sie das Öl wechseln müssen.

Normalerweise enthält synthetisches Öl Additive wie Dispergiermittel und Reinigungsmittel, um Ihren Motor sauber zu halten, den Verschleiß zu verringern und mögliche Schäden zu vermeiden.

Kann ich mein eigenes Öl wechseln?

Ein Ölwechsel zum Selbermachen ist eines der einfachsten Dinge, die Sie an Ihrem Auto tun können. Sie benötigen nicht viel mechanisches Wissen und nur wenige Werkzeuge. Es ist schwer, es zu vermasseln.

Hier sind die Schritte zum Ölwechsel:

  • Beginnen Sie damit, Ihr Auto mit Rampen oder Wagenhebern vom Boden zu heben.
  • Schalten Sie Ihren Motor ein, damit das Öl warm wird. Sie sollten nur etwa 3 Minuten brauchen, um das Öl so zu erhitzen, dass es leicht ablaufen kann. Wenn Sie den Motor laufen lassen, wird die Ablagerung wieder an die Oberfläche gebracht. Dies bedeutet, dass Sie eine größere Chance haben, das Altöl vollständig zu reinigen.
  • Sammeln Sie Ihre Werkzeuge, darunter neues Öl, eine Ölwanne, einen Schraubenschlüssel, eine Taschenlampe und eine alte Zeitung.
  • Schalten Sie Ihren Motor aus. Entfernen Sie den Öldeckel. Dies sollte sich irgendwo oben auf Ihrem Motor befinden. Wenn Sie es nicht finden können, schlagen Sie in Ihrem Benutzerhandbuch nach. Durch das Abnehmen des Verschlusses lässt man Luft durch und lässt das Altöl schneller ab.
  • Jetzt ist es an der Zeit, unter Ihr Fahrzeug zu gehen, um die Ölwanne zu finden. Dies ist eine flache Metallschale, die sich in der Nähe der Unterseite Ihres Motors befindet. An der Unterseite sehen Sie einen Stecker oder eine Schraube. Wenn Sie das gefunden haben, nehmen Sie bitte die alten Zeitungen und den Behälter, mit dem Sie das Öl unter dem Stopfen auffangen werden.
  • Entfernen Sie den Stecker. Sobald Sie dies tun, beginnt Öl auszufließen. Öl fließt normalerweise schräg, sodass Sie möglicherweise nicht wissen, wo Sie den Behälter zuerst platzieren sollen, um alle Tropfen aufzufangen. Es ist wahrscheinlich, dass es unordentlich wird.
  • Lassen Sie das gesamte Öl aus der Pfanne ablaufen. Das kann ein paar minuten dauern. Das Öl läuft nicht mehr ab, Sie können den Stopfen oder die Schraube ersetzen. Stellen Sie sicher, dass es fest sitzt, bevor Sie neues Öl hinzufügen.
  • Bevor Sie mit dem Befüllen des Ölbehälters beginnen, müssen Sie in Ihrer Betriebsanleitung nachschauen, um die genaue Ölmenge für Ihr Fahrzeug herauszufinden. Dies sollte vor dem Einkaufen geschehen, damit Sie wissen, wie viel Sie bekommen. 
  • Setzen Sie einen Trichter in das Loch oben am Motor und gießen Sie das Öl ein.
  • Verwenden Sie den Ölmessstab, um sicherzustellen, dass Sie den richtigen Ölstand gemäß den Angaben in Ihrer Bedienungsanleitung haben.
  • Ersetzen Sie die Kappe. 
  • Starten Sie Ihren Motor und stellen Sie sicher, dass die Öldruckleuchte nicht leuchtet. Setzen Sie das Licht bei Bedarf zurück. Die Vorgehensweise hierfür ist je nach Fahrzeug unterschiedlich und sollte in Ihrer Betriebsanleitung stehen.

Fazit 

Wie Sie gesehen haben, ist sauberes Motoröl entscheidend für einen gesunden Motor. Wenn Öl verschmutzt wird, kann es sich verdicken und Ihr Fahrzeug beschädigen. Wenn Sie knapp bei Kasse sind, können Sie Ihr eigenes Öl wechseln, es ist nicht so schwer. Sehen Sie in Ihrer Bedienungsanleitung nach, welches Öl Sie verwenden sollten.

Vorherigen Post

7 großartige Möglichkeiten, Ihre Autobatterie in bestem Zustand zu halten

Nächster Beitrag

So entfernen Sie Aufkleber vom Autoglas - hilfreiche Tipps