0
Anteile
Pinterest WhatsApp

Sie müssen kein Autoliebhaber sein, um zu wissen, dass eisige Temperaturen und Ihr Fahrzeug nicht die besten Freunde sind. Vielleicht ist schon die erste Frostschicht auf Ihrer Windschutzscheibe gedämmt oder Sie stehen kurz vor dem Herbst und holen sich die warmen Klamotten für die kommende Wintersaison.

In jedem Fall ist es immer eine gute Idee, Ihre Fahrt auf die Herausforderungen der kalten Jahreszeit vorzubereiten.

Abgesehen von der regelmäßigen Wartung Ihres Autos gibt es verschiedene interne Maßnahmen, die Sie beachten müssen, wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Autowartungsrechnungen in diesem Monat in die Höhe schießen. 

Unten sind einige Tipps zur Autopflege im Winter die Ihnen helfen können, Ihr Fahrzeug diesen Winter sicher und gesund zu halten.

Die besten Tipps auf einen Blick

Regelmäßige Wartung minimiert die Möglichkeit eines Stromausfalls. Durch regelmäßige Kontrollen ist Ihr Fahrzeug in einem ausgezeichneten Zustand, um Sie auf Ihrer Reise zu befördern. Die Kontrolle der Laufflächen und des Luftdrucks in Ihren Reifen ist wichtig, damit Ihr Auto einen guten Grip auf der Straße behält. Es trägt auch wesentlich zum Gesamtkomfort der Reise bei. 

Im Folgenden sind einige Check-ups aufgeführt, die Sie durchführen können, um ein reibungsloses Funktionieren zu gewährleisten: 

  • Kontrollieren Sie jeden Monat den Öl- und Kühlmittelstand bei kaltem Motor. Wenn Sie häufig unter Ihre Motorhaube gehen, können Sie ungewollte Motorprobleme vermeiden. 
  • Überprüfen Sie Ihren Luftfilter, um zu sehen, ob er richtig fließt. Diese Luftfilter sind dafür verantwortlich, allen Staub und Schmutz herauszufiltern. Sie können sogar die Lebensdauer Ihres Motors und seine Kraftstoffeffizienz erhöhen, indem Sie Ihren Luftfilter in einer Linie halten. 
  • Stellen Sie sicher, dass alle Blinker, Scheinwerfer und Standlichter einwandfrei funktionieren. Kalte Temperaturen führen oft zu einer kurzen Infusion in der Verkabelung, die zu elektrischen Ausfällen führt. 
  • Wechseln Sie Ihr Motoröl alle 3 Monate oder 3000 Meilen, um Motorkorrosion zu vermeiden. 
  • Durch die erhöhte Schadstoffdichte in der Luft im Winter sammeln sich viele Reizstoffe wie Staub und Sand auf der Oberfläche Ihres Fahrzeugs an. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit von Rost und mikroskopischen Schäden am Lack. Daher wird häufiges Wachsen nach dem Waschen dringend empfohlen. 
  1. Erhaltung des Batteriezustands des Autos 

Die richtige Wartung und Überwachung der Batterien und des Batterieladegeräts ist wichtig, da Stromausfälle Sie viel Geld kosten können und die Gesundheit Ihres Autos mit der Zeit beeinträchtigen. Nach einigen Wochen Stromausfall können Sie Ihr Auto möglicherweise nicht mehr fahren.

Im Folgenden sind die verschiedenen Möglichkeiten aufgeführt, wie wir den Batteriezustand unseres Autos erhalten können.

  • Kurzstrecken sollten möglichst vermieden werden. 
  • Bewahren Sie Ihre Batterien jederzeit sicher auf. 
  • Reduzieren Sie den Energieverbrauch, wenn der Motor nicht läuft. 
  • Achten Sie auf die Sauberkeit Ihrer Batterie. 
  • Begrenzen Sie die Hitzeeinwirkung Ihres Akkus. 
  • Einmal im Monat sollten Sie die Spannung Ihrer Batterie überprüfen. 
  • Lassen Sie das Fahrzeug nicht über längere Zeit im Leerlauf.
  1. Auto aufwärmen

Eine ausgezeichnete Methode, um sicherzustellen, dass Ihr Auto den ganzen Winter über einwandfrei funktioniert, besteht darin, das Fahrzeug regelmäßig aufzuwärmen. Wenn Sie das Fahrzeug nicht benutzen möchten, ist es unbedingt erforderlich, es für mindestens 10 Minuten zu starten. Bei dieser Technik werden die verschiedenen Komponenten des Fahrzeugs aktiv und erwärmen sich, um ungewollte Probleme in den Wintermonaten zu vermeiden.

Dies ist einer der einfachsten Fahrtipps bei kaltem Wetter für Ihr Fahrzeug. Daher sollte die Bedeutung dieses Hinweises beim Durcharbeiten der Checkliste für die Fahrzeugwartung nicht übersehen werden.

  1. Überwachung des Motorkühlmittelstands

Es ist wichtig, dass Sie den Motorkühlmittelstand in Ihrem Fahrzeug kennen. Ihr Motorkühlmittel enthält Frostschutzmittel, das bei kaltem Wetter den Fahrzeugmotor vor dem Einfrieren und Blockieren schützt und außerdem die Lebensdauer eines Fahrzeugs verlängert. 

Daher ist es wichtig, dass der Motor Ihres Autos den ganzen Winter über mit der richtigen Menge Motorkühlmittel versorgt wird. 

  1. Überwachung des Autoreifendrucks

Das Reifendrucküberwachungssystem (TPMS) in Ihrem Fahrzeug warnt Sie, wenn einer oder mehrere Ihrer Reifen stark zu wenig Luft haben, was zu gefährlichen Fahrbedingungen auf der Straße führen kann. Bei richtig eingestelltem Reifendruck verbraucht das Auto weniger Kraftstoff und erreicht eine bessere Laufleistung als üblich. 

Auch eine automatische Reifendruckkontrolle kann auf Dauer bares Geld sparen. Reifen mit zu geringem Luftdruck führen zu schlechter Kontrolle. Dies kann in bestimmten Fällen zu unerwarteten Verletzungen und Unfällen führen. Messen Sie daher den Druck Ihres Reifens auf einen etwas höheren Wert als normal, bevor Sie im Winter auf die Straße gehen. 

  1. Überprüfen Sie Ihre Lichter 

Aufgrund der eingeschränkten Sichtbarkeit im Winter ist eine voll funktionsfähige Beleuchtungsanlage von entscheidender Bedeutung. Die kurzen Tage bedeuten auch, dass Sie Ihre Scheinwerfer jetzt häufiger benutzen müssen, um sicher durch Ihren Weg zu navigieren. 

Um Ihre Lichter in makellosem Zustand zu halten, müssen Sie den gesamten Schnee entfernen, der die äußeren Teile Ihrer Lichter bedeckt. Sie können auch erwägen, Ihre Scheinwerfer auszutauschen, wenn sie beschlagen oder gelb werden, da dies zu einer schwächeren Beleuchtung auf der anderen Straßenseite führen kann.

Schalten Sie auch alle Schalter um und stellen Sie sicher, dass alle Lichter wie Rücklichter, Blinker, Fernlicht und Innenbeleuchtung funktionieren. 

  1. Reifen ersetzen 

Ein guter Satz Winterreifen kann auf rutschigen Wegen Schnee und Eis leicht wegwischen. Idealerweise sollten Sie Ihre Winterreifen ersetzen, wenn sie halb abgenutzt sind, wenn Sie bei Kurvenfahrten auf verschneiten Straßen eine überlegene Leistung wünschen.

Winterreifen haben oft ein aggressives Profilmuster für einen starken Grip. Sie können die Profiltiefe Ihres Reifens überprüfen, wenn Sie wissen möchten, ob Sie ihn ersetzen sollten oder nicht. Die Beißkanten eines abgenutzten Reifens werden ebenfalls kleiner. 

Darüber hinaus können Sie das Reifenprofil auch anhand von Verschleißindikatoren überprüfen, die entlang der Rillen Ihres Reifens angebracht werden, um die minimal zulässige Tiefe zu markieren. 

  1. Den Gastank voll halten

Wenn die Temperatur schwankt, bildet sich Kondenswasser in Ihrem Gastank. Nun, da Sie vielleicht gesehen haben, wie dünn die Kraftstoffleitung Ihres Autos ist, wird sie zu einer guten Oberfläche, auf der das gesamte Wasser absinken und gefrieren kann, was zu einer schlechten Kraftstoffübertragung führt. 

Benzin hingegen verträgt niedrige Temperaturen recht gut. Somit ist ein mit Benzin gefüllter Tank immer eisfrei. Zweitens kann es auch als gute Wärmequelle dienen, wenn Sie irgendwo stecken bleiben. 

Abgesehen vom Benzintank ist das Nachfüllen der Waschflüssigkeit auch keine schlechte Idee. Der Winter bringt häufige Schneestürme mit sich und ein voller Scheibenwaschbehälter kann sehr praktisch sein, wenn Sie einen guten Sichtbereich vor sich haben möchten. 

  1. Befrage deine Nether 

Moderne Autos sind mit Unterbodenverkleidungen und tief hängenden Spoilern ausgestattet, um den aerodynamischen Quotienten zu verbessern. Eine geringe Bodenfreiheit kann Ihnen viele Probleme bereiten. 

Beim Fahren über verschneite Wege können diese in der Luft befindlichen Komponenten oft von Straßenschmutz getroffen und beschädigt werden. In einigen Fällen kann auch das gesamte Panel und seine Befestigungsteile abgerissen werden. 

Schauen Sie also gut unter Ihr Auto und stellen Sie sicher, dass alle Schrauben und Bolzen an ihrem Platz sind. Wenn Sie lose Teile sehen, befestigen Sie diese mit einem Doppelklebeband oder einem Kabelbinder und ziehen Sie alle Schrauben in der Nähe fest. 

  1. Halten Sie sich vom Kopfgeld des Herbstes fern

Der Beginn der Wintersaison markiert auch das Ende des Herbstes, der am Ende eine Unmenge von Zweigen und Blättern auf Ihr Fahrzeug überschüttet. So harmlos dies auch erscheinen mag, Sie sollten Ihr Auto immer frei von solchen organischen Stoffen halten. 

Der Grund dafür ist die mögliche Schmutzansammlung, die in den Ventilen und Rohren ausgelöst werden kann. Dies verhindert das Auslaufen des Wassers und erhöht die Korrosionsgefahr. 

Das Luftplenum unter der Windschutzscheibe ist der häufigste Eintrittspunkt für solche Komponenten. 

  1. Bereiten Sie ein Survival-Kit vor

Auf das Schlimmste vorbereitet zu sein, ist das Beste, was Sie tun können, um die Sicherheit Ihrer Lieben und sich selbst zu gewährleisten. Werfen Sie eine Raumdecke in das Staufach Ihres Autos, falls Sie extremen Temperaturen ausgesetzt sind. 

Bewahren Sie auch eine kleine Tasche in Ihrem Kofferraum auf, die gefüllt ist mit: 

  • 2-3 Tage Wasserversorgung
  • Einige Snacks
  • Eine Pfeife
  • Eine Plastiktüte zum Auffangen von Schnee, falls du Wasser brauchst
  • Ein Feuerzeug und eine Metalldose zum Schmelzen von Schnee
  • Eine kleine Taschenlampe und eine voll aufgeladene Powerbank für dein Handy 
  • Ein Enteiserspray für den Fall, dass Ihr Kofferraum verstopft ist, wenn Sie darauf zugreifen müssen

Mit all diesen Tipps im Hinterkopf können Sie sicher sein, dass Sie in dieser Wintersaison keine unliebsamen Überraschungen oder kostspielige Reparaturen erleben müssen. 

Gute Fahrt voraus!

Vorherigen Post

Befreien Sie sich von Kakerlaken im Auto, indem Sie diese Schritte befolgen

Nächster Beitrag

Eine Anleitung zur Installation von LED-Leuchten in Ihrem Auto selbst